MPU - WEKO GmbH Bochum
 MPU - WEKO Bochum
 MPU
 WEKO - unser Film zur MPU
 MPU - Aktuelles
 Was ist die MPU ?
 Was ist eine
 gute MPU Beratung ?
 Was können Sie machen,
 um Ihre Chancen zu erhöhen?
 Was macht WEKO,
 um Ihre Chancen zu erhöhen?
 Was unterscheidet WEKO
 von anderen Anbietern?
 WEKO Kosten
 Anfahrt nach WEKO
 Kontaktformular
 Impressum
 Partner

 Besucher auf
www.mpu.de
1.311.362


Webdesign by:
www.lewie1.de
 


zurück

Klimawandel im Reifenhandel

 
Das Geschäft mit Winterreifen steht erneut vor einer schweren Saison.
Immer mehr in schneearmen Gebieten verzichten auf sie

Reifenhersteller müssen Zweckpessimisten sein. Mit den eisigsten Schneebildern fordern sie zum umrüsten auf und beschwören die situative Winterreifenpflicht, die es gar nicht gibt. Denn erst wenn die ersten Flocken fallen, steuert über ein Drittel der Autofahrer einen (Winter-) Reifenhändler an. Und es werden auch in diesem Jahr wieder weniger werden. Zum schlechten Verkaufsklima trägt auch der echte Klimawandel bei.
Das schwarze Gold der Autobranche hat viel von seinem Glanz verloren. Seit Jahren befindet sich der Absatz im Sinkflug. Verkauften 2007 die gut 2000 Reifenbetriebe noch 53,4 Millionen Stück, waren es im vergangenen Jahr keine 45 Millionen Stück mehr. Für 2009 wird zumindest eine Stagnation erwartet, auch eine Nebenwirkung der Abwrackprämie. Bei vielen Neuwagen passten die Winterreifen des alten abgewrackten Schätzchens einfach nicht mehr.

In den vergangenen 15 Jahren sind nach Angaben des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur Handwerk (BRV) die Verkaufspreise im Schnitt um über ein Viertel gesunken. Von ADAC und Stiftung Warentest empfohlene Profile in populären Größen sind von 50 EURO (Größe 185/60 R14) bis 70 EURO (205/55 R16) erhältlich. Die jüngsten Tests finden sich auf den Internetseiten der beiden Organisationen.
Der Preisverfall hat auch die wenigen Anbieter von runderneuerten Reifen an den Rand gedrückt. Ihr Preisvorteil ist fast dahin. Ihren unzweifelhaften ökologischen Vorteil auf Grund eines wesentlich geringeren Energieeinsatzes in der Produktion honoriert der Verbraucher nicht. Und im Gegensatz zu weiten Teilen der Welt gilt im deutschen Autoland der meistenfalls völlig ausreichende Ganzjahresreifen als nicht akzeptabler Kompromiss.

Die Kunden fahren aus wirtschaftlichen Gründen Ihre Reifen länger
Die Gründe für den Absatzrückgang sind schnell aufgezählt. Die Gesamtfahrleistung aller 50 Millionen PKW in Deutschland stagniert seit Jahren, die Reifen selbst halten länger und die Kunden fahren Ihre Reifen länger, so Hans Jürgen Drechsler vom BRV in Bonn.
Am heutigen Mittwoch diskutieren die Vertreter der Reifenbranche über die Aussichten für das kommende Jahr. Erwartet wird, dass die negative Entwicklung fortschreitet. Und dass es durch Firmenzusammen-brüche zu einer Konsolidierung des hart umkämpften Marktes kommt.

Nicht geholfen hat dem Winterreifengeschäft die Novellierung der Straßenverkehrsordnung. Seit Mai 2006 ist (neben ausreichendem Frostschutz im Wischwasser) eine "angemessene Bereifung" bei winterlichen Verhältnissen vorgeschrieben. Die Lobbyisten, etwa die Hersteller-Initiative "Pro Winterreifen", gaben sich große Mühe, die Formulierung in eine allgemeine Winterreifenpflicht umzudeuten, wie sie beispielsweise in Österreich gilt - ohne Erfolg.
Zuletzt war zum Beispiel von einer "situativen Winterreifenpflicht" in Deutschland die Rede. Früher propagierte man die "Sieben-Grad-Regel" als Temperaturgrenze für den Wechsel auf Winterreifen. "Eiskalter Schwindel" schrieb der "Spiegel" darüber.

Eine Woche nach dem Sommerende 2009 wies der Bundesverband Reifenhandel schon einmal vorsorglich auf die - auf Schnee und Eis unbestreitbaren - Vorteile spezieller Winterreifen hin. Aber viele Verbraucher lassen sich nicht bange machen. Klimawandel und milde Winter im Hinterkopf, wächst bei vielen in Schnee-armen Gebieten die Bereitschaft, sich in den wenigen weißen Tagen auf Sommerpneus durchzuschlagen oder den Wagen auch einmal stehen zu lassen.
Dabei ist bei angepasster Fahrweise nichts zu sagen. Ins Reich der Lobbyisten-Märchen gehören Geschichten, dass man sommerbereift im Winter seinen Versicherungsschutz einbüßen würde. Dies ist nur bei nachgewiesener grober Fahrlässigkeit in der Vollkasko ein sehr seltener Fall.

Hinweis zum Reifengeburtsdatum - Die DOT-NUMMER
Bis zu 5 Jahre alte Reifen werden im Handel als Neuware verkauft, so Reifenexperte Jürgen Tewes von Stiftung Warentest gegenüber dieser Zeitung (WAZ Essen). Verbraucherschützer kritisieren seit langem, dass es keine klare gesetzliche Regel gibt. Reifen verhärten mit der Zeit und verlieren unabhängig davon, wie weit sie abgefahren sind, einen Teil ihrer guten Eigenschaften.
Gerade Winterprofile müssen flexibel sein und sind nach 7 Jahren nur noch bedingt einsatzbereit. Nach 10 Jahren sollten Reifen laut ADAC aus Sicherheitsgründen nicht mehr im Verkehr verwendet werden.
Das Geburtsdatum eines Reifens verrät die vierstellige, so genannte DOT-NUMMER auf der Außenseite. Die ersten beiden Ziffern stehen für die Woche der Produktion, die beiden folgenden Ziffern für das Jahr.
3407 bedeutet also 34. Woche 2007

Quelle: WAZ Essen 09.12.2009

Bei Fragen kurzer Rückruf unter 0234 / 95 80 960
oder nutzen Sie doch unser Kontaktformular.



Wünschen Sie eine unverbindliche kostenlose Beratung, dann lassen Sie sich doch von uns zurückrufen.

Anrede:
Ihr Name:
Ich wünsche einen Rückruf:        
Telefon*:


www.mpu.de