MPU - WEKO GmbH Bochum
 MPU - WEKO Bochum
 MPU
 WEKO - unser Film zur MPU
 MPU - Aktuelles
 Was ist die MPU ?
 Was ist eine
 gute MPU Beratung ?
 Was können Sie machen,
 um Ihre Chancen zu erhöhen?
 Was macht WEKO,
 um Ihre Chancen zu erhöhen?
 Was unterscheidet WEKO
 von anderen Anbietern?
 WEKO Kosten
 Anfahrt nach WEKO
 Kontaktformular
 Impressum
 Partner

 Besucher auf
www.mpu.de
1.311.364


Webdesign by:
www.lewie1.de
 


zurück

MPU - Drogenscreening - Drogenabstinenz - Cannabis

 
Ist die MPU wegen Drogen angeordnet, geht es nur über die völlige Drogenabstinenz (Drogenscreening). Die Drogen MPU ist nur mit Drogenscreenings & nachgewiesener Drogenabstinenz möglich.
Damit die Untersuchungsergebnisse als Nachweis Ihrer Drogenabstinenz gewertet werden können, sind bei der Durchführung einige Punkte zu beachten. Verschiedene Drogen haben verschiedene Nachweiszeiten und Nachweisgrenzen.
Je eine Tabelle zum Thema finden Sie hier:    » Nachweiszeiten «    » Nachweisgrenzen «

Was Sie jedoch wissen sollten:
  1. Zufällige Einbestellung
    Die Urinkontrollen müssen nach kurzfristiger, für Sie nicht vorhersehbarer Terminierung erfolgen. Nach Ihrer schriftlichen oder telefonischen Einbestellung sollten Sie unverzüglich, spätestens aber bis zum Ende des angegebenen Zeitraumes zur kontrollierten Urinabgabe im Labor erscheinen. In der Regel stehen Ihnen nach Erhalt Ihrer Einbestellung nur 36 Stunden zur Verfügung. Terminversäumnisse oder verspätete Vorstellung zur Untersuchung sind für die beteiligten Behörden Anlass, Ihre Drogenfreiheit in Zweifel zu ziehen. Kontrollieren Sie täglich Ihre Post
    Zur Haaranalyse nur ein gut gemeinter Rat:
    Schneiden Sie Ihre Haare nicht einfach ab, denn auch in den neuen nachwachsenden Haaren kann man alle Substanzen (insofern vorhanden) nachweisen. Schlimmer noch, man unterstellt Ihnen sofort einen Täuschungsversuch, was die beteiligten Behörden dann zum Anlass nehmen,
    Ihre Drogenfreiheit in Zweifel zu ziehen.

  2. Urlaub und Krankheit
    Zeiten, zu denen Sie nicht erreichbar sind und eine Vorstellung zum Drogenscreening nicht möglich ist (Urlaub, Krankheit, Montageeinsatz...), übermitteln Sie im Voraus, sobald Ihnen die entsprechenden Termine bekannt sind. Krankheitsbedingte Verhinderungen erfordern ein ärztliches Attest, das Sie bitte umgehend an das Labor weiterleiten.

  3. Personalausweis
    Ihre Identität muss überprüft werden. Legen Sie deshalb bei jeder Untersuchung Ihren Personalausweis oder Reisepass vor.

  4. Nicht zuviel trinken
    Am Untersuchungstag können Sie sich normal ernähren. Beachten Sie jedoch bitte, dass übermäßige Trinkmengen am Untersuchungstag den Urin so stark verdünnen können, das das Ergebnis als Nachweis Ihrer Drogenabstinenz nicht mehr verwertbar ist.

  5. Vorsicht bei Medikamenten
    Meiden Sie während des Einbestellungszeitraumes die Einnahme von Schmerz- Husten- Schlaf- und Beruhigungsmitteln. Diese Medikamente enthalten zum Teil Inhaltsstoffe, die als Drogenersatz benutzt werden. Medikamente, die als einzigen Wirkstoff etwa Paracetamol (z.B. ben-u-ron) oder ASS (z.B. Aspirin) enthalten, sind diesbezüglich unbedenklich. Andernfalls lassen Sie sich das Präparat von Ihrem Arzt verschreiben. Eine Kopie des Rezeptes legen Sie dann bitte bei der Untersuchung vor.

  6. Vorsicht Passivrauchen
    Verzichten Sie während des Einbestellungsverfahrens auf jeglichen Konsum von Hanfprodukten
    (z.B. Hanf-Salatöl). Meiden Sie ebenso den passiven Konsum von Cannabis. Halten Sie sich deshalb nie in der Nähe von Konsumenten auf, um Ihren Abstinenznachweis nicht zu gefährden.

  7. Achtung Mohn
    Einige Mohnsortenkönnen einige Tage lang einen positiven Nachweis von Morphin im Urin verursachen. Essen Sie deshalb während der Zeit des Einbestellungsverfahrens keine Mohnprodukte, z.B. Mohnkuchen oder Mohnbrötchen.



Wünschen Sie eine unverbindliche kostenlose Beratung, dann lassen Sie sich doch von uns zurückrufen.

Anrede:
Ihr Name:
Ich wünsche einen Rückruf:        
Telefon*:


www.mpu.de